Lizette

enge Frauen Alexa
Nachricht schreiben/Nachricht senden/Chat jetzt

Informationen

  • Mein Alter:
  • 24

Über

Lass Dich von meinem Service begeistern. Ich habe keinerlei Berührungsängste und mag es, wenn wir beide einfach alles ausleben, was wir uns wünschen. Nur wer bleibende Erinnerungen hinterlässt, hat auch wirklich gelebt. Die Erinnerung an mich wirst Du sogar für

Beschreibung

Leyla ist 23, transsexuell und arbeitet in Freiburg als Prostituierte. Der Anfang Mit 18 habe ich angefangen, als Prostituierte zu arbeiten. Nach dem Hauptschulabschluss habe ich eine Ausbildung zur Nageldeerin gemacht und anfangs auch in diesem Beruf gearbeitet. Bald geriet ich aber in Geldschwierigkeiten und schaute mich nach anderen Verdienstmöglichkeiten um. Die Tante einer Freundin arbeitete als Prostituierte und hat mich neugierig gemacht. Erste Erfahrungen sammelte ich in einem Erotik-Massagesalon.

Schwarze Mütter Malaysia.

Dort werden erotische Streicheleinheiten verteilt, es kommt aber nicht zum Akt. Irgendwann landete ich in einem Bordell. Meinen ersten Tag dort erinnere ich noch sehr gut.

Leidenschaftlicher Teenager Kaiya.

Als meine Annonce im Anzeigenblatt erschien, wurde ich mit Anfragen bombardiert. Ich war die erste transsexuelle Prostituierte in Freiburg.

Mdr-fernsehen

Ich bin eine Frau, aber eben mit Penis. Meine damalige Chefin warf mich ins kalte Wasser.

Naked Latina Gwen.

Sie erklärte mir nur kurz die Regeln: Nie ohne Gummi und "lass dir nicht die Zunge in den Hals stecken, das ist widerlich. Ich war schüchtern, aufgeregt und erleichtert, als die Stunde endlich vorbei war. Als der Kunde gegangen war, hatte ich Euro Cash auf der Hand und ein komisches Gefühl im Bauch.

Meine Kolleginnen schickten mich unter die Dusche und ich habe den Gast und den Ekel einfach abgewaschen. Am ersten Tag hatte ich 15 Kunden und irgendwann habe ich transsexuelle sex, nachzudenken. Abends war ich völlig fertig. Ich wollte gar nicht mehr aus der Dusche raus. Dann habe ich mein Geld gezählt und gesehen, dass es sich gelohnt hat.

Horney Damen Payton.

Zwar empfand ich das Geld als schmutzig, aber es ist bis heute der erfolgreichste Tag gewesen. Auch jetzt noch fühle ich mich manchmal nicht gut dabei. Ich bin noch jung, und in meinem Alter hat man eigentlich andere Träume und Ziele, als in einem Bordell mit fremden Männern zu schlafen. Ich brauche Abwechslung und Zeit für soziale Kontakte.

Sonst geht man an diesem Job irgendwann kaputt. Ich arbeitete auch als Nageldeerin, Tänzerin, Verkäuferin oder im Call-Center. An den Wochenenden habe ich zusätzliches Geld im Bordell verdient.

Schlampen Gal Elliott

Momentan bin ich Tür- und Telefondame und nebenbei Prostituierte. Alltag Ich arbeite sieben Tage in der Woche, oft zwischen 12 und 14 Stunden täglich. Früher verdiente ich mindestens um die Euro am Tag. Inzwischen verdiene ich das Geld nicht mehr so leicht.

Stunner Milf Halle.

Es kommen nicht mehr so viele Kunden. Und die, die kommen, werden immer schwieriger und anspruchsvoller. Bei mir kostet die Viertelstunde ohne Extras 60 Euro, bei denen vielleicht 30 Euro komplett. Seit muss ich zusätzlich zur Zimmermiete täglich 25 Euro Pauschalsteuer abgeben, unabhängig davon, wieviel ich überhaupt verdiene.

Transen, immer wieder eine erfahrung wert

So bleibt an schlechten Tagen nicht mehr viel übrig. Bis vor einem Jahr war ich noch krankenversichert, inzwischen kann ich mir das nicht mehr leisten. Die gesetzlichen Kassen wollen mich als Prostituierte ohnehin nicht haben. Obwohl ich ja nicht öfter krank bin als die anderen Versicherten. Der Beruf reizt mich trotzdem noch, zum einen, weil ich in an guten Tagen sehr viel Geld verdienen kann. Ich bin kein Spartypsondern gebe Geld gerne aus und kann mir dann viel leisten. Zum anderen kann man sich eine gewisse Bequemlichkeit und Freiheit erlauben: Wenn ich nicht arbeiten will, lasse ich es eben ein, zwei Tage bleiben.

Oder ich fahre nach ein paar guten Wochen spontan in den Urlaub. Kundschaft Als transsexuelle Prostituierte habe ich einen speziellen Kundenstamm. Die meisten sind zwischen Mitte 20 und Mitte 40, jüngere Männer kommen selten. Man kann meine Gäste nicht eindeutig einer sexuellen Sparte zuordnen, es gibt da TS-Liebhaber und bisexuelle Männer, aber auch andere, die einfach nur transsexuelle sex sind und mal was Neues ausprobieren wollen.

Talent Mütter Ella.

Interessanterweise kommen viele Ausländer. Bei mir leben sie dann ihre Vorlieben aus. Fast alle macht die Vorstellung verrückt, Oralverkehr mit einer Transsexuellen zu haben. Schon im Vorgespräch merke ich, wie der Gast so drauf ist. Früher war mir das relativ egal. Wenn der Preis gestimmt hat, habe ich so ziemlich jeden Gast genommen. Auch mein Service war sehr umfangreich. Wenn aber heute einer kommt, der mich anekelt oder ein absoluter Macho ist, der meine Regeln nicht akzeptieren will, schicke ich sie weg.

Die besten transe nischen

Sonst wird das auf Dauer zu anstrengend. Ein absolutes No-Go ist Verkehr ohne Verhütung. Manche Männer bringen mir ein ärztliches Attest mit, aber das ändert nichts. Oralverkehr ohne Kondom mache ich so gut wie gar nicht mehr. Für mich sind auch Zungenküsse tabu, das wäre mit manchen Gästen einfach widerlich.

Es gab auch schon schlimme Erlebnisse.

verheiratete Frauen Leilany.

Ein Gast war so grob und aggressiv, dass er mich beim Verkehr ernsthaft verletzt hat. Da bin ich ausgerastet, habe ihn nackt aus dem Haus geworfen und ihm die Kleider aus dem Fenster hinterhergeschmissen.

Foxy Ehefrauen Zariah.

Mir war egal, ob er bezahlt hatte. Es gibt Grenzen. Ich habe aber auch Gäste, die einfach nur reden wollen. Die bezahlen den vollen Service und erzählen mir dann von ihrer Familie, von der Ehe und vom Beruf. Ich habe einen Stammfreierder immer mehrere Stunden bucht. Er ist nett, gepflegt und zärtlich.

Quiz: sex- und verhütung

Wir haben nicht nur Sex, wir reden auch, tanzenbestellen uns etwas zu essen. Das sind die Gäste, die man gerne empfängt. Privatleben Manche wollen sich auch privat mit mir treffen, aber egal, wie nett ich sie finde, das geht nur auf geschäftlicher Ebene. Also gegen Bezahlung. Ich trenne, wie die meisten anderen Berufstätigen ja auch, Geschäftliches und Privates. Klar, manchmal kommt auch einer genau nach meinem Geschmack, aber ich finde die Vorstellung traurig, dass man seinen Partner im Bordell kennenlernt. Ich verdiene mit meiner Transsexualität zwar Geld, lebe sie privat aber sexuell nicht so aus.

Einen Partner zu finden, der meinen Job so akzeptiert, ist vielleicht schwieriger als bei anderen, aber es geht. Ich würde die Männer, mit denen ich privat schlafe oder zusammen bin, auch nicht als bisexuell bezeichnen. Sie leben diese Bisexualität ja nur im Bett aus und auch hier sehr selten.

Generell will transsexuelle sex nicht, dass mein Partner mit meinem Penis viel zu tun hat.

Lesen oder hören sie doch weiter.

An sich verliebt er sich ja in eine Frau. Ich bin, sobald ich angezogen bin, ganz normal weiblich. Es fehlt lediglich das I-Tüpfelchendie geschlechtsangleichende Operation. Deshalb sehe ich den Penis nicht als Teil von mir und es macht mich auch nicht an, wenn mein Partner ihn beim Sex ins Spiel bringt.

Es mag Mädchen geben, die nymphomanisch veranlagt sind und gerne mit den Männern schlafen, aber das ist selten.

Aktuell Frauen

Lilia

Hast Du schon einmal attraktive Frauen getroffen, die eigentlich Männer sind?
Mehr

Marja

Alle Modelle sind 18 Jahre oder älter.
Mehr

Fanchette

BLICK: Warum suchen Männer Sex mit einer Transsexuellen?
Mehr

Melamie

Transsexuelle, Shemales und Transvestiten können Sie hier über TS Kontaktanzeigen von privat treffen.
Mehr